Warum hat niemand versucht, die Strategie zu ändern?

Schweden wollte seinen eigenen Weg durch die Coronakrise gehen und reagieren, wenn es schlimmer wird. Jetzt ist es schlimmer.

Autorenbild

Bei der schwedischen Elchjagd gibt es ein Prinzip: Gemeinsam in einer Linie vorzurücken ist elementar. Die Jäger stapfen nebeneinander in einer Reihe, auch wenn das bedeutet, durch Sümpfe zu waten oder über Felsen zu klettern. Die Linie bleibt dicht.

Dieses Prinzip scheint die schwedische Bevölkerung nun auch für den Umgang mit Corona verinnerlicht zu haben. Keiner schert aus. Auch wenn inzwischen 5280 Tote gezählt werden. Auch wenn alte Menschen mit Vorerkrankungen in den vergangenen Monaten oft keinen Platz ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 02:08 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-warum-hat-niemand-versucht-die-strategie-zu-aendern-89400463