Wir wundern uns schon zu lange

Autorenbild

Schnell und vehement reagieren, auch wenn es finanziell und organisatorisch schwierig ist. Damit sind Länder wie Österreich in der Coronakrise bislang gut gefahren. Die oberste Prämisse: Zuerst müssen wir verhindern, dass sich das Virus unkontrolliert ausbreitet. Alles Weitere kommt danach.

Es ist eine Strategie, die nach derzeitigem Wissensstand Leben gerettet hat und rettet. Auf die Flüchtlingslager in der Europäischen Union wird sie trotzdem nicht angewandt. Und das, obwohl Griechenland und die EU verantwortlich sind für die Lager und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 02:58 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-wir-wundern-uns-schon-zu-lange-86635189