Zu hohe Erwartungen

Zu den Talenten des französischen Präsidenten gehört der Aufbau von Spannung und großen Erwartungen mit einer kinoreifen (Selbst-)Inszenierung, so wie er sie bei seiner Pressekonferenz am Donnerstsag erneut vollführt hat.

Es liegt mit im präsidialen Regierungssystem Frankreichs begründet, dass sich die politische Macht und Aktion auf den Staatschef konzentrieren und er ständig im Fokus steht. Damit geht ein großes Risiko einher: Die enormen Erwartungen, die der Präsident schürt, drohen früher oder später enttäuscht zu werden. In diesem Fall ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.11.2020 um 02:43 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-zu-hohe-erwartungen-69325540