Weltpolitik

Strafzölle: Die EU zeigt sich kämpferisch

Am Mittwoch verhandeln Donald Trump und Jean-Claude Juncker über die Strafzölle, welche über die Automobilindustrie verhängt werden sollen. Wie viel Zeit der US-Präsident hierfür findet, weiß er selbst noch nicht.

US-Präsident Donald Trump möchte künftig Strafzölle auf Importe von Fahrzeugen und Autoteilen erheben. SN/AP
US-Präsident Donald Trump möchte künftig Strafzölle auf Importe von Fahrzeugen und Autoteilen erheben.

Das Gespräch zwischen US-Präsident Donald Trump und Komissionspräsident Jean-Claude Juncker im Weißen Haus kann schnell vorüber sein. Gegenüber der amerikanischen Zeitung Politco sagte ein Mitarbeiter Trumps, dass Juncker nur wenn er "etwas Interessantes" mitbringe, alle Zeit bekomme, die er brauche. Denn wenn die Europäer nichts anzubieten hätten, gäbe es nichts zu bespechen. Ähnliches ließ auch Trump selbst über Twitter verlauten. "Strafzölle sind großartig!", schrieb er. "Entweder verhandelt ein Land, das die Vereinigten Staaten im Handel unfair behandelt hat, ein faires ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 07:20 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/strafzoelle-die-eu-zeigt-sich-kaempferisch-36908263