Weltpolitik

Straßburg am Tag nach den Anschlägen - Bewohner erzählen

Bewohner der französischen Stadt Straßburg erzählen von ihrem Leben mit der Terrorgefahr.

Am Morgen danach ist in der Altstadt von Straßburg alles wie immer: Menschen sperren ihre Geschäfte auf, die Straßenbahnen fahren, der Bettler mit dem handgeschriebenen Schild "Ich habe Hunger" hat seinen Platz in der Grand Rue wieder eingenommen. Und doch ist alles anders, nachdem am Vorabend mindestens drei Menschen durch einen Anschlag in der Nähe des berühmten Weihnachtsmarktes starben und 13 verletzt wurden.

"Sicherheit ist eine Illusion", sagt Nicolas Sprunck. Auch er hat gegen zehn Uhr am Vormittag ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 10:27 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/strassburg-am-tag-nach-den-anschlaegen-bewohner-erzaehlen-62401306