Weltpolitik

Straßburg nach dem Anschlag: Eine Stadt macht weiter

Der Weihnachtsmarkt sperrt wieder auf. Die EU-Parlamentarier debattieren - auch über Terror. Straßburg trauert, aber lässt sich nicht einschüchtern.

 SN/afp

"Straßburg, die Weihnachtshauptstadt" - so versteht sich die Stadt im Elsass mit ihren verwinkelten Gassen, den Fachwerkhäusern, dem weltberühmten Liebfrauenmünster und dem futuristischen Bau des EU-Parlaments. Die friedliche Weihnachtsstimmung, die jährlich zwei Millionen Touristen auf dem romantischen Adventmarkt in der Altstadt suchen, ist nun von bedrückenden Bildern überlagert: Polizei und Soldaten in den Straßen, die Fahnen auf Halbmast.

Dennoch. Heute, am Donnerstag, sperrt der Markt wieder auf. Das hat Bürgermeister Roland Ries versprochen. Die Straßburger wollen sich von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.11.2020 um 07:56 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/strassburg-nach-dem-anschlag-eine-stadt-macht-weiter-62422204