Weltpolitik

Sudans Militärführer stoppen die Revolution

Der Kampf um Demokratie in dem lange autoritär regierten Afrika-Staat erleidet einen Rückschlag.

Sudans Militärchef General Abdel Fattah al-Burhan verkündete am Dienstag im Fernsehen, dass er alle Vereinbarungen, die er mit den Demonstrantenführern ausgehandelt hat, aufheben wird. SN/AP
Sudans Militärchef General Abdel Fattah al-Burhan verkündete am Dienstag im Fernsehen, dass er alle Vereinbarungen, die er mit den Demonstrantenführern ausgehandelt hat, aufheben wird.

Nach dem Sturz von Ex-Diktator Omar al-Baschir stehen die Zeichen im Sudan wieder auf Konfrontation: Kaum acht Wochen an der Staatsspitze, schaffte es die Armee in dem nordostafrikanischen Staat, vom Befreier zum neuerlichen Unterdrücker des Volks abzurutschen. Mit dem Angriff auf schlafende Demonstranten am Montag verspielte die Übergangsregierung ihre Chancen auf eine breite Zustimmung - und möglicherweise auch auf eine friedliche Lösung,

Der Kampf um Demokratie, der vor einem halben Jahr mit landesweiten Protesten begonnen hatte, wurde zuletzt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.05.2022 um 09:11 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/sudans-militaerfuehrer-stoppen-die-revolution-71269288