Weltpolitik

Südamerika: Mafia-Kartelle satteln um

Die Coronakrise unterbricht auch die kriminellen Lieferketten. Südamerikas Kartelle zeigen sich aber krisenfest - und zuweilen als Wohltäter.

Geldwäsche ist ein bedeutender Geschäftszweig für die Organisierte Kriminalität. SN/Christoph Hardt / dpa Picture Alliance / picturedesk.com
Geldwäsche ist ein bedeutender Geschäftszweig für die Organisierte Kriminalität.

Was macht das Organisierte Verbrechen Lateinamerikas in Zeiten einer Pandemie? Schließlich dominieren die Kartelle in Mexiko einen riesigen Teil der Schattenwirtschaft, und auch in anderen Staaten der Region spielt die Organisierte Kriminalität eine wichtige Rolle.

Aber wenn die Grenzen und Geschäfte geschlossen sind und die Bevölkerung zu Hause eingebunkert ist, stocken der Drogen- und Menschenschmuggel, sind die Bordelle dicht und hakt die Entführungsindustrie. Auch die Zahl der Morde sinkt. Und vor allem: Die mexikanischen Drogenkartelle können ihr synthetisches ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 06:26 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/suedamerika-mafia-kartelle-satteln-um-86068945