Weltpolitik

Taliban eroberten offenbar Bezirkszentrum in Südafghanistan

Die radikalislamischen Taliban haben bei ihren Angriffen in der afghanischen Südprovinz Helmand offenbar einen weiteren Erfolg verbucht. Die Aufständischen hätten in der Nacht auf Samstag das Zentrum des Bezirks Khanishin (Chanischin) erobert, sagte das Mitglied des Provinzrates Nabi Rassuli. Ein Talibansprecher twitterte, Kämpfer hätten den Bezirk von Feinden befreit.

Der Sprecher des Gouverneurspalasts von Helmand, Amar Swak, wies dies zurück. In der Früh sei Verstärkung eingetroffen, die Gefechte gingen weiter. Der dünn besiedelte, ländliche Bezirk war in den vergangenen Monaten bereits zwei Mal kurzzeitig in der Gewalt der Taliban.

Die Extremisten wollen in Helmand einen Staat im Staat für sich erkämpfen. Sie kontrollieren derzeit mindestens fünf der 14 Bezirke. Helmand ist auch wichtig für ihre Kriegskasse: 90 Prozent des afghanischen Opiums kommen von dort, und die Taliban verdienen Millionen aus Steuern auf Mohnanbau und Drogenschmuggel.

Aus einem am Freitag veröffentlichten Bericht des Aufsichtsgremiums des US-Senats für die Hilfe in Afghanistan (Sigar) geht hervor, dass die Taliban in den vergangenen vier Monaten landesweit weiteres Territorium erobert haben. Demnach kontrollierte die Regierung Ende Mai nur noch 65,6 Prozent der 407 Bezirke des Landes. Ende Jänner seien es noch 70,5 Prozent gewesen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 22.09.2018 um 01:31 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/taliban-eroberten-offenbar-bezirkszentrum-in-suedafghanistan-1207507

Schlagzeilen