Weltpolitik

Tausende demonstrierten in Rom gegen Gewalt gegen Frauen

Tausende Menschen haben am Samstag in Rom an einer Demonstration teilgenommen, um gegen Gewalt gegen Frauen zu demonstrieren. Organisiert wurde die Veranstaltung zum Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen von einem Netz von Frauenverbänden. Die Demonstranten trafen sich auf der zentralen Piazza della Repubblica und zogen durch die Innenstadt.

"Gewalt gegen Frauen ist nicht mehr tolerierbar", war auf einem Spruchband zu lesen. 116 Frauen sind seit Anfang 2016 von Ehemännern, Lebenspartnern, oder anderen Familienangehörigen ermordet worden. Doch die Frauenmorde sind nur die Spitze eines Eisbergs. 3,46 Millionen Italienerinnen sind im Laufe ihres Lebens Opfer von Stalking gewesen. Das sind 16,1 Prozent aller Frauen im Alter zwischen 16 und 70 Jahren, geht aus einer neu veröffentlichten Statistik-Studie hervor.

Zu den Opfern von sexistischen Angriffen im Internet erklärte sich auch die Präsidentin der italienischen Abgeordnetenkammer Laura Boldrini. Sie veröffentlichte eine Liste von Drohungen und Beleidigungen, die sie allein im vergangenen Monat auf ihrer Facebook-Seite erhalten hat. "Ich tue es auch im Namen der vielen Frauen, die dasselbe erleiden, jedoch still aushalten. Zu viele Frauen verzichten auf Social Media, weil sie so viel Gewalt nicht aushalten können", sagte Boldrini.

Aus ihrer veröffentlichten Liste geht der Name der Facebook-User klar hervor, von denen die Beleidigungen stammen. "Wer im Internet droht, soll dafür die Verantwortung übernehmen", sagte Boldrini.

Quelle: APA

Aufgerufen am 13.11.2018 um 04:41 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/tausende-demonstrierten-in-rom-gegen-gewalt-gegen-frauen-851206

Schlagzeilen