Weltpolitik

Tausende fordern in Taiwan Freilassung von zwölf Hongkongern

Mehr als 3.000 Menschen haben am Sonntag in Taiwans Hauptstadt Taipeh für die sofortige Freilassung von zwölf in China inhaftierten Jugendlichen aus Hongkong demonstriert. Die Zwölf waren an der pro-demokratischen Protestbewegung in der halbautonomen chinesischen Stadt beteiligt und Ende August auf See festgenommen worden, als sie von Hongkong aus per Schnellboot nach Taiwan fliehen wollten.

Protest in Taiwan für Freilassung von Hongkongern SN/APA (AFP)/CHRIS STOWERS
Protest in Taiwan für Freilassung von Hongkongern

Die Demonstration in Taipeh vom Sonntag gehörte zu einer weltweiten Kampagne zur Freilassung der Zwölf. Trotz der Corona-Pandemie war es einer Reihe von in Taiwan ansässigen Menschenrechtsgruppen wie der Taiwan Association for Human Rights und den Hongkong Outlanders gelungen, den Protest zu organisieren. Die Teilnehmer trugen Schutzmasken. Der stellvertretende Generalsekretär der regierenden Demokratischen Fortschrittspartei Taiwans, Lin Fei-Fan, sagte vor der Menge, die Entschlossenheit der zwölf Hongkonger Jugendlichen, mit der sie sich für die Freiheit einsetzten, unterscheide sich nicht von der Entschlossenheit aller anderen. "Taiwan wird weiterhin mit Hongkong an der Spitze des Kampfes gegen die Unterdrückung durch China stehen", sagte Lin.

Seit dem 1. Juli 1997 gehört Hongkong wieder zu China, wird aber nach dem Grundsatz "Ein Land, zwei Systeme" regiert. Die Vereinbarung von damals sieht eigentlich vor, dass Hongkonger für 50 Jahre bis 2047 "ein hohes Maß an Autonomie" und viele Freiheiten genießen. China hatte aber Ende Juni ein hoch umstrittenes Sicherheitsgesetz für die Finanzmetropole verabschiedet. Es richtet sich gegen Aktivitäten, die Peking als subversiv, separatistisch oder terroristisch ansieht. Es ist der bisher weitestgehende Eingriff in Hongkongs Autonomie und gibt Chinas Staatssicherheit weitreichende Vollmachten. Hongkongs demokratische Opposition geht davon aus, dass das Gesetz auf sie abzielt.

China sieht das demokratische Taiwan, das sich 1949 vom Festland abspaltete, als abtrünnige Provinz und nicht als unabhängigen Staat an und versucht, es international zu isolieren.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 06.12.2020 um 12:16 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/tausende-fordern-in-taiwan-freilassung-von-zwoelf-hongkongern-94698694

Kommentare

Schlagzeilen