Weltpolitik

Theresa May steht allein im Regen

Die britische Regierungschefin macht Rückzieher. Verschiebung des Brexit-Votums im Unterhaus lässt das Pfund abstürzen.

Premierministerin Theresa May zögert wegen massiver Widerstände im Parlament die Abstimmung über den Brexit-Vertrag hinaus. Ist sie nun nur noch eine Regierungschefin auf Abruf? SN/APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS
Premierministerin Theresa May zögert wegen massiver Widerstände im Parlament die Abstimmung über den Brexit-Vertrag hinaus. Ist sie nun nur noch eine Regierungschefin auf Abruf?

Als der Sprecher des Unterhauses am Montagnachmittag endlich Theresa May aufruft und die Premierministerin an ihr Pult tritt, hat das Königreich abermals einen Tag voller Turbulenzen hinter sich. Die Gerüchteküche brodelte bereits am Vormittag, nachdem May ihr Kabinett zu einem "dringenden Telefongespräch" gebeten hatte. Was hatte die Regierungschefin vor?

Ursprünglich sollte der gestrige Montag erneut zur Debatte über den Brexit-Deal genutzt werden. Am Dienstagabend wollte das Parlament über das Austrittsabkommen abstimmen. Doch so weit sollte es nicht kommen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 04:56 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/theresa-may-steht-allein-im-regen-62313823