Weltpolitik

Todesgrüße aus Moskau: Hat die russische Regierung den Mord in Berlin in Auftrag gegeben?

Im August 2019 wurde ein Georgier im Berliner Tiergarten erschossen. Nun verdichten sich die Hinweise, dass der Mordauftrag von höchster Stelle aus Russland kam.

Es war helllichter Tag, als Zelimkhan Khangoshwili mit drei Schüssen in Kopf und Rücken im Berliner Tiergarten niedergestreckt wurde. Der Täter machte die Fahndung nicht allzu schwer. Zeugen sahen den Mann mit dem Fahrrad davonfahren. Andere konnten beobachten, wie der Tatverdächtige - ein Russe - seine Perücke, sein Fahrrad und die mit einem Schalldämpfer versehene Waffe in der Spree versenkte. Kurz darauf wurde er gefasst. Der Vorfall passierte am 23. August 2019.

Nun bekommt der Mord eine neue ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 09:41 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/todesgruesse-aus-moskau-hat-die-russische-regierung-den-mord-in-berlin-in-auftrag-gegeben-89063218