Weltpolitik

Tödlicher Bombenanschlag in thailändischem Touristenort

Bei zwei Bombenexplosionen im thailändischen Badeort Hua Hin ist am Donnerstagabend eine Frau getötet worden. Zehn Menschen wurden verletzt, teilte die thailändische Polizei mit. In anderen Berichten war von 17 Verletzten die Rede. Unter den Opfern sollen sich acht ausländische Touristen befinden.

Die Explosionen ereigneten sich am Vorabend eines staatlichen Feiertags am Freitag anlässlich des Geburtstages von Königin Sirikit. Hua Hin ist ein populärer und gehobener Badeort südlich von Bangkok. Die Explosionen ereigneten sich im Abstand von 20 Minuten. Bei der ersten Detonation wurde niemand verletzt, erst bei der zweiten kam es zu Opfern. Über die Hintergründe der Anschläge war vorerst nichts bekannt.

Der thailändische König Bhumibol Adulyadej (88) und seine Frau Sirikit, die sich derzeit in Bangkok in Spitalsbehandlung befinden, besitzen einen Palast in Hua Hin.

Bei einem weiteren Vorfall am Donnerstag explodierte eine Bombe auf einem Markt in der südlichen Provinz Trang. Dabei wurden sechs Menschen verletzt.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 13.11.2018 um 11:28 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/toedlicher-bombenanschlag-in-thailaendischem-touristenort-1166083

Schlagzeilen