Weltpolitik

Tote nach Angriff von vier Selbstmordattentätern in Nigeria

Bei vier Selbstmordanschlägen im Nordosten Nigerias sind die Attentäter und mindestens 14 weitere Menschen ums Leben gekommen. Zwei Frauen und zwei Männer sprengten sich am Mittwochabend im Ort Konduga südöstlich der Stadt Maiduguri in die Luft, wie die Behörden im Bundesstaat Borno erklärten. Mindestens 29 Menschen seien teils schwer verletzt worden.

Zu den Anschlägen bekannte sich zunächst niemand, doch trugen sie die Handschrift der Islamistenorganisation Boko Haram. Die Gruppe kämpft seit 2009 gewaltsam für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats im mehrheitlich muslimischen Nordosten Nigerias. Die Islamisten verüben unter anderem Angriffe auf Polizei, Armee, Kirchen und Schulen. In dem Konflikt wurden bereits mehr als 20.000 Menschen getötet und 2,6 Millionen in die Flucht getrieben.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.10.2018 um 02:19 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/tote-nach-angriff-von-vier-selbstmordattentaetern-in-nigeria-20542966

Schlagzeilen