Weltpolitik

Treffen der EU-Justizminister am Freitag abgesagt

Als Vorsichtsmaßnahme ist ein für Freitag geplantes Treffen der EU-Justizminister wegen des neuartigen Coronavirus in Brüssel abgesagt worden. Das Treffen der Innenminister am gleichen Tag soll wegen drängender Entscheidungen aber stattfinden, wie die Deutsche Presse-Agentur aus EU-Kreisen erfuhr.

Die Minister wollen unter anderem strategische Leitlinien der kommenden Jahre für Justiz und Inneres verabschieden. Außerdem soll über den Stand der Dinge an der griechischen EU-Außengrenze beraten werden.

Nachdem die Türkei am 29. Februar die Grenzen zur EU für offen erklärt hatte und Tausende Migranten Richtung Griechenland drängten, hatte die Staatengemeinschaft in großem Umfang Hilfe zugesagt - unter anderem 350 Millionen Euro sowie mehr Unterstützung der EU-Grenzschutzagentur Frontex. Zudem wollen die Innenminister über die Zusammenarbeit im Kampf gegen das Coronavirus beraten.

Das anstehende Treffen der Außenminister der G-7-Staaten Ende März wird wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus unterdessen nur virtuell abgehalten. Das US-Außenministerium teilte am Mittwoch in Washington mit, aus Vorsicht habe man entschieden, auf das geplante Treffen am 24. und 25. März in Pittsburgh zu verzichten und stattdessen nur per Videoschaltung zu konferieren.

Die USA sind in diesem Jahr Gastgeber des G-7-Gipfels der sieben großen Industriestaaten und damit auch für die Vorbereitungstreffen zuständig. Der eigentliche G-7-Gipfel ist für Mitte Juni angesetzt. Das Coronavirus breitet sich weltweit rasant aus. Auch in den USA war die Zahl der Infektionen zuletzt sprunghaft gestiegen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 28.05.2020 um 02:00 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/treffen-der-eu-justizminister-am-freitag-abgesagt-84710053

Kommentare

Schlagzeilen