Weltpolitik

Trump deutet Enthüllung zu mutmaßlichem Hackerangriff an

Der zukünftige US-Präsident Donald Trump hat eine Enthüllung zu den mutmaßlichen russischen Hackerangriffen während des Wahlkampfs in Aussicht gestellt.

Trump will Informationen über nicht-russische Urheber haben.  SN/APA (AFP)/DON EMMERT
Trump will Informationen über nicht-russische Urheber haben.

Dahinter könnte jemand anders stecken, sagte Trump am Samstag zu Journalisten vor dem Beginn von Neujahresfeiern auf seinem Anwesen in Mar-a-Lago in Florida.

"Außerdem weiß ich Dinge, die andere nicht wissen, daher können wir uns nicht sicher sein." Auf die Frage, um welche Informationen es sich handle, sagte er: "Sie werden es am Dienstag oder Mittwoch erfahren." Einzelheiten nannte der Republikaner nicht.

Besonders wichtige Dinge sollten ohnehin wie früher niedergeschrieben und per Bote überbracht werden, sagte Trump weiter. "Kein Computer ist sicher", erklärte er. "Es ist mir egal, was die sagen."

Der demokratische Amtsinhaber Barack Obama macht die Regierung in Moskau für eine Serie von Hackerangriffen verantwortlich und hat Strafmaßnahmen gegen Russland verhängt. Trump hat kein Interesse daran erkennen lassen und wiederholt den russischen Präsidenten Wladimir Putin gelobt. Dessen Regierung hat die US-Vorwürfe zurückgewiesen. Trump wird am 20. Jänner vereidigt.

(Apa/Ag.)

Aufgerufen am 25.06.2018 um 05:49 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/trump-deutet-enthuellung-zu-mutmasslichem-hackerangriff-an-566533

Der Raketenmann trifft Trump

Kim Jong Un macht seine ersten Schritte im Blitzlichtgewitter der politischen Weltbühne. Donald Trump ist sicher: Er kann ihn in der Sekunde beurteilen. Er herrscht seit 2011 unangefochten über 26 Millionen …

Meistgelesen

    Schlagzeilen