Weltpolitik

Trump könnte Ex-HP-Chefin zur Geheimdienst-Direktorin machen

Der künftige US-Präsident Donald Trump denkt einem Medienbericht zufolge darüber nach, die frühere Hewlett-Packard-Chefin Carly Fiorina zur Gemeindienst-Direktorin zu machen. Trump habe mit Fiorina über diese Position gesprochen, berichtete die "New York Times" unter Berufung auf ein Mitglied des Trump-Teams. Die 62-Jährige habe den New Yorker Trump Tower besucht.

Trump könnte Ex-HP-Chefin zur Geheimdienst-Direktorin machen SN/APA (AFP)/TIMOTHY A. CLARY
Fiorina war auch Vorwahl-Kandidatin.

Fiorina war erfolglos als Kandidatin in der Vorwahl der Republikaner für die Präsidentenwahl angetreten. Im Februar hatte sie das Handtuch geworfen. 2010 war sie im Rennen um einen Sitz im Senat gescheitert. Von 1999 bis 2005 war Fiorina Chefin des US-Technologiekonzerns Hewlett-Packard (HP).

Bereits ausgewählt hat Trump den Goldman-Sachs -Manager Gary Cohn als Chef des Nationalen Wirtschafstrates im Präsidialamt. Cohn ist derzeit Präsident und Chief Operating Officer (COO) der Großbank Goldman Sachs. "Als mein Top-Wirtschaftsberater wird Gary Cohn seine Talente als sehr erfolgreicher Geschäftsmann einsetzen, um für das amerikanische Volk zu arbeiten", erklärte Trump am Montag.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 16.11.2018 um 03:20 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/trump-koennte-ex-hp-chefin-zur-geheimdienst-direktorin-machen-614521

Schlagzeilen