Trump schützt lieber Denkmäler

Corona breitet sich im Süden der USA mit rasender Geschwindigkeit aus. Dem mächtigsten Land der Welt fehlt jede Strategie im Kampf gegen das Virus.

Autorenbild
In Charleston stand die umstrittene Statue von John C. Calhoun, einem Verfechter der Sklaverei. Sie wurde unter dem Jubel von Aktivisten entfernt. SN/AP
In Charleston stand die umstrittene Statue von John C. Calhoun, einem Verfechter der Sklaverei. Sie wurde unter dem Jubel von Aktivisten entfernt.

Die Infektionen explodieren. Kalifornien, Texas, Arkansas, Arizona - vor allem die Südstaaten der USA melden horrende Zahlen. Im Landkreis Maricopa mit seinen rund vier Millionen Einwohnern, wo auch Arizonas Hauptstadt Phoenix liegt, werden rund 2000 Neuinfektionen pro Tag gemeldet.

Intensivbetten werden knapp. Beatmungsgeräte ebenso.

Die Fallzahlen begannen laut "Washington Post" rund 10 Tage nach der Aufhebung der Schutzmaßnahmen durch Gouverneur Doug Docey zu steigen. Das war Ende Mai. Ducey ist Republikaner und Präsident Donald Trump treu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2021 um 11:36 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/trump-schuetzt-lieber-denkmaeler-89392840