Weltpolitik

Trump streut politischen Nebel

Das Weiße Haus versucht, selektiv Staatsgeheimnisse zu benutzen, um die Ermittlungen in der "Russland-Affäre" zu diskreditieren. Umstrittenes FBI-kritisches Memo wurde nun veröffentlicht.

„Russland-Affäre“ und kein Ende: Präsident Donald Trump versucht, unangenehme Informationen über Kontakte seines Wahlkampfteams nach Moskau zu verhindern.  SN/AP
„Russland-Affäre“ und kein Ende: Präsident Donald Trump versucht, unangenehme Informationen über Kontakte seines Wahlkampfteams nach Moskau zu verhindern.

Donald Trump machte am Freitag keinen Hehl daraus, wie er über die Auftragsarbeit aus dem Büro seines Freundes Devin Nunes im Repräsentantenhaus denkt. "Die oberste Führung und die Ermittler des FBI und des Justizministeriums haben den heiligen Untersuchungsprozess zugunsten der Demokraten und gegen die Republikaner politisiert", twitterte der Präsident am Morgen.

Derartige Attacken des US-Präsidenten gegen die eigenen Ermittlungsbehörden stellen einen seltenen Tabubruch dar. Sie erinnern an die Konfrontation zwischen Präsident Richard Nixon und der Spitze des Justizministeriums ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 03:04 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/trump-streut-politischen-nebel-23743342