Weltpolitik

Trump will in Asien Boden zurückgewinnen

Zum Auftakt seiner knapp zweiwöchigen Asien-Reise sendet der US-Präsident Drohungen
in Richtung Nordkorea. "Kein Diktator, kein Regime" sollte die USA unterschätzen.

Kurz nach seiner Landung in Tokio sprach Donald Trump vor US-Soldaten auf einem Militärflughafen.  SN/APA/AFP/JIM WATSON
Kurz nach seiner Landung in Tokio sprach Donald Trump vor US-Soldaten auf einem Militärflughafen.

Der amerikanische Präsident Donald Trump ist zu einer großen Tour durch Asien aufgebrochen. In den ersten sechs Tagen umkreist er den Konfliktherd Nordkorea: Bei Stopps in Tokio, Seoul und Peking trifft er die jeweiligen Staats- und Regierungschefs. Trumps Mission: Er will Stärke zeigen - und Einfluss zurückgewinnen, den er in den ersten Monaten seiner Amtszeit durch seine Politik verspielt hat. "Kein Diktator und kein Regime sollten die Entschlossenheit Amerikas unterschätzen", sagte Trump am Sonntag direkt nach der Landung auf einem Militärflughafen bei Tokio vor US-Soldaten.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 25.09.2018 um 09:03 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/trump-will-in-asien-boden-zurueckgewinnen-20135941