Weltpolitik

Türkei erlaubt muslimisches Kopftuch bei Polizistinnen

Die Türkei hat Polizistinnen erstmals das Recht eingeräumt, ein Kopftuch zur Uniform zu tragen. Weibliche Polizeibeamte dürften "ihren Kopf bedecken", solange das Kopftuch die gleiche Farbe habe wie die Uniform und einfarbig sei, hieß es in einer am Samstag im Amtsblatt veröffentlichten Anordnung. Die Regelung gilt ab sofort.

Türkei erlaubt muslimisches Kopftuch bei Polizistinnen SN/APA/BARBARA GINDL
Die AKP hob in den vergangenen Jahren einige Kopftuchverbote auf.

Die islamisch-konservative Regierungspartei AKP setzt sich schon seit langem für eine Aufhebung der Beschränkungen für die Verschleierung in der offiziell säkularen Türkei ein. Im Jahr 2010 wurde das Kopftuchverbot an den türkischen Hochschulen aufgehoben. Seitdem hat das Parlament auch das Tragen des islamischen Schleiers in Behörden und an Schulen zugelassen.

Das Verbot des symbolträchtigen Kleidungsstücks geht auf die säkularistischen Reformen des Staatsgründers Mustafa Kemal Atatürk zurück, doch sorgt es in der türkischen Gesellschaft seit langem für Streit. Umfragen zufolge tragen zwei Drittel der Frauen in der Türkei ein Kopftuch.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 19.11.2018 um 05:15 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/tuerkei-erlaubt-muslimisches-kopftuch-bei-polizistinnen-1122199

Schlagzeilen