Weltpolitik

Türkei: Mehr als 160 angebliche Terrorverdächtige inhaftiert

Fast drei Jahre nach dem Putschversuch in der Türkei reißt die Serie der Fahndungen und Festnahmen nicht ab. Allein am Freitag ließen Staatsanwälte bei Razzien in vielen Provinzen 161 Menschen festnehmen, darunter mehr als 100 Soldaten. Ihnen würden Verbindungen zur Bewegung des in den USA lebenden islamischen Predigers Fethullah Gülen vorgeworfen, hieß es.

Gülen wird von der Regierung für den Putschversuch von 2016 verantwortlich gemacht. Bei ihren Fahndungen konzentriert sich die Regierung stark auf Polizei und Militär. Insgesamt hatten Staatsanwälte Anadolu zufolge am Freitag Fahndungsbefehle für 260 Menschen ausgeschrieben. Nach Regierungsangaben aus dem März sind seit dem Putschversuch rund 500.000 Menschen wegen angeblicher Gülen-Verbindungen festgenommen worden - rund 30.000 sollen weiter in Haft sein.

Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte im April bei einer Ansprache gesagt, dass unter den derzeit Inhaftierten mehr als 4.400 Polizisten seien. Insgesamt seien rund 31.000 Mitarbeiter der Polizei ihres Amtes enthoben worden, außerdem mehr als 15.000 Angehörige des Militärs und mehr als 4.000 Angestellte im Justizsystem.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.10.2020 um 06:04 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/tuerkei-mehr-als-160-angebliche-terrorverdaechtige-inhaftiert-69376681

Kommentare

Schlagzeilen