Weltpolitik

Türkei und Russland steuern auf eine Konfrontation zu

Die Zechen für die Muskelspiele in Syriens Nordwesten zahlen die Zivilisten.

Von der Türkei unterstützte Milizen beschießen Truppen des Assad-Regiumes in Syrien. SN/APA/AFP/ABDULAZIZ KETAZ
Von der Türkei unterstützte Milizen beschießen Truppen des Assad-Regiumes in Syrien.

Die Geschehnisse in Idlib könne man als Krieg bezeichnen, sagte der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdoğan am Freitag. "Wir haben unsere Aktionen dort begonnen." Von türkischen Truppen unterstützte Milizen waren zum Gegenangriff gegen das Assad-Regime vorgegangen - und wurden laut Angaben aus Moskau von russischen SU-24-Kampfjets zurückgeschlagen.

Unklar ist, ob die Russen nicht auch Türken bombardierten und ob die Türken zuvor nicht auch Russen beschossen haben. "Wir wollen nicht über die schlimmsten Szenarien reden", sagte Kremlsprecher Dmitrij Peskow. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 04:20 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/tuerkei-und-russland-steuern-auf-eine-konfrontation-zu-83795602