Weltpolitik

Türkei zwischen Pandemie und Pleite

Die jüngste Krise liegt erst zwei Jahre zurück. Jetzt stürzt die Coronapandemie die Türkei in die nächste Rezession.

Recep Tayyip Erdogan muss die Bevölkerung beschwichtigen. SN/AFP
Recep Tayyip Erdogan muss die Bevölkerung beschwichtigen.

Geschlossene Geschäfte, ausgestorbene Einkaufsstraßen, verwaiste Plätze, leere Strände: Auch in der Türkei hinterlässt Covid-19 dramatische Spuren. Die 18-Millionen-Metropole Istanbul gleicht einer Geisterstadt. In wenigen Ländern breitet sich das Virus derzeit so rasant aus wie in der Türkei. Die Weltgesundheitsorganisation spricht von einem "dramatischen Anstieg der Infektionen". Am Freitag lag die Zahl bei mehr als 100.000. Laut offiziellen Angaben gibt es 2500 Tote.

Lang spielte die Regierung in Ankara die Gefahr herunter. Staatschef Recep Tayyip Erdoğan sträubte sich gegen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.09.2020 um 11:13 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/tuerkei-zwischen-pandemie-und-pleite-86681416