Weltpolitik

Ungarn lenkt diesmal nicht ein

Ermahnungen aus der EU ließen den ungarischen Premier Viktor Orbán in der Vergangenheit meist ein Stück zurückrudern. Nicht so am Dienstag.

Ungarns Regierungschef Viktor Orban, ein Freund der „illiberalen Demokratie“, sprach vor dem EU-Parlament in Straßburg. SN/APA/AFP/FREDERICK FLORIN
Ungarns Regierungschef Viktor Orban, ein Freund der „illiberalen Demokratie“, sprach vor dem EU-Parlament in Straßburg.

Wenn Viktor Orbán ins EU-Parlament kommt, geht es nie ohne Dramatik und Nachhilfe in ungarischer Geschichte. "Sie werden eine Regierung und ein Volk verurteilen, das seit 1000 Jahren zur christlichen Familie gehört, das gegen die Sowjets zu den Waffen gegriffen und schwere Blutopfer für Freiheit und Demokratie gebracht hat", wetterte der ungarische Premier am Dienstag in Straßburg.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.11.2018 um 12:35 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ungarn-lenkt-diesmal-nicht-ein-39933505