Weltpolitik

Ungarn will bei Migration engere Kooperation mit Österreich

Der ungarische Außenminister Peter Szijjarto will in der Migrationspolitik enger mit Österreich und Italien zusammenarbeiten. Das sagte er der Nachrichtenagentur Reuters am Montag. Die Migration sei ein "gefährlicher Prozess" der gestoppt werden müsse, fügte er am Mittwoch hinzu, wie die ungarische Nachrichtenagentur MTI berichtete.

Die österreichisches ÖVP/FPÖ-Regierung und die bei den Wahlen im März siegreiche italienische Mitte-Rechts-Koalition würden ähnliche Ansichten in dieser Frage vertreten wie die Staaten Mitteleuropas, so Szijjarto am Montag. "Damit ist offensichtlich, dass wir in Zukunft zusammenarbeiten werden", betonte der Minister. Diese Kooperation sei "nicht gegen den westlichen Teil Europas gerichtet, sondern gegen die Migration, dient unseren eigenen Interessen, da Sicherheit für uns an erster Stelle steht".

Die Staaten der Visegrad-Gruppe (Ungarn, Polen, Tschechien und die Slowakei) würden keine Erweiterung planen, was eine engere Zusammenarbeit mit ähnlich denkenden Ländern jedoch nicht ausschließe. "Mit Österreich möchten wir auf jeden Fall enger und effektiver kooperieren und hoffentlich auch mit der zukünftigen italienischen Regierung", sagte Szijjarto.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.12.2018 um 01:19 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ungarn-will-bei-migration-engere-kooperation-mit-oesterreich-25384636

Schlagzeilen