Weltpolitik

UNO-Generalsekretär Guterres nach Somalia gereist

Vor dem Hintergrund der Hungerkrise in Somalia ist UNO-Generalsekretär Antonio Guterres am Dienstag in dem krisengeplagten Land eingetroffen. Es handle sich vor allem um einen "Besuch der Solidarität mit Somalia", sagte Guterres vor Journalisten auf dem Flug in die Hauptstadt Mogadischu. Es müsse versucht werden, "das Schlimmste zu verhindern".

Es ist erst der dritte Besuch eines UNO-Generalsekretärs in dem Land am Horn von Afrika seit 1993. Guterres' Vorgänger Ban Ki Moon reiste 2011 nach Somalia, kurz nach einer schweren Hungersnot, bei der 260.000 Menschen ums Leben kamen. 2014 besuchte er das Land erneut.

Während des Besuchs von Guterres war ein Treffen mit dem neuen somalischen Präsidenten Mohamed Abdullahi Mohamed in der stark gesicherten Flughafenzone von Mogadischu geplant. Dort sind die UN-Büros sowie Hilfsorganisationen untergebracht.

Angesichts einer schweren Dürre sind in Somalia derzeit rund drei Millionen Menschen von Hunger betroffen. Nach Regierungsangaben vom Samstag starben binnen 48 Stunden mindestens 110 Menschen. Neben Somalia sind auch weitere Länder der Region von Hungersnöten bedroht, darunter der Südsudan, Jemen und Nigeria. Betroffen sind insgesamt mehr als 20 Millionen Menschen.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 21.11.2018 um 09:42 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/uno-generalsekretaer-guterres-nach-somalia-gereist-242710

Schlagzeilen