Weltpolitik

Urlaub trotz Coronakrise - in Mexiko sind die Betten voll

An der Küste sind die Hotels ausgelastet, in den Städten die Spitäler. Trotz Coronakrise war Mexiko 2020 eines der meistbesuchten Länder der Welt.

An der Playa del Carmen unterhalten mexikanische Musiker die großteils US-amerikanischen Touristen.  SN/AP
An der Playa del Carmen unterhalten mexikanische Musiker die großteils US-amerikanischen Touristen.

In Mexikos Krankenhäusern spielen sich derzeit dramatische Szenen ab. Klinikleiter richten in den Medien Appelle an die Regierenden und sagen, die Kapazitäten seien erschöpft, die Beatmungsgeräte ausgegangen. Über 100 Spitäler im Land nehmen keine Patienten mehr auf. Die Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt, Claudia Sheinbaum, warnt, dass in der Metropole nur noch zehn Prozent der Betten verfügbar seien.

Im zweitgrößten Land Lateinamerikas wütet gerade die zweite Welle der Coronapandemie, ohne dass die erste jemals richtig abgeebbt wäre. Am Samstag verzeichnete ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 03:11 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/urlaub-trotz-coronakrise-in-mexiko-sind-die-betten-voll-98490340