Weltpolitik

US-Staat Georgia verschiebt wegen Coronavirus Vorwahlen

Der US-Staat Georgia verschiebt den Termin für die Präsidentschafts-Vorwahlen vom 24. März auf den 19. Mai, wie am Samstag bekannt gemacht wurde. Louisiana hatte am Freitag als erster US-Staat die Vorwahlen verschoben. Begründet wird die Maßnahme mit dem Vermeiden von Menschenansammlungen, in denen sich das Coronavirus weiter verbreiten könnte.

Vier andere Staaten halten allerdings an den Terminen in der kommenden Woche fest. Bevor bei großen Nominierungsparteitagen im Sommer die Präsidentschaftskandidaten der Parteien für die Wahl im November gekürt werden sollen, sind noch in zahlreichen US-Staaten Vorwahlen geplant. Bei den Demokraten konkurrieren der linke Senator Bernie Sanders und der frühere Vizepräsident Joe Biden um die Nominierung. Bei den Republikanern hat Amtsinhaber Donald Trump keinen ernst zu nehmenden Herausforderer.

Aufgerufen am 09.12.2021 um 04:48 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/us-staat-georgia-verschiebt-wegen-coronavirus-vorwahlen-84868687

Kommentare

Schlagzeilen