Weltpolitik

US-Verteidigungsminister Carter trifft Erdogan in Ankara

Der US-Verteidigungsminister Ashton Carter hat sich in der Türkei mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan getroffen.

US-Verteidigungsminister Carter trifft Erdogan in Ankara SN/APA (AFP)/ADEM ALTAN
Carter wollte nach Erdogan noch Ministerpräsident Yildirim treffen.

Der Besuch am Freitag kommt nur einen Tag nachdem die türkische Armee mit den USA verbündete kurdische Milizen in Nordsyrien bombardiert hatte. Dabei waren mindestens elf Kämpfer der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) getötet worden, die von der Kurdenmiliz YPG angeführt werden.

Der Sprecher des US-Außenministeriums, John Kirby, hatte die Luftschläge am Donnerstag in Washington als "unkoordinierte Bewegungen" bezeichnet, die es zu unterlassen gelte. Stattdessen sollten sich alle Beteiligten auf die Terrormiliz "Islamischer Staat" als gemeinsamen Feind konzentrieren.

Die YPG ist der syrische Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK in der Türkei, die von Ankara bekämpft wird. Einen weiteren Vormarsch kurdischer Milizen in Syrien will die Türkei unbedingt verhindern.

Carter erwähnte die Luftschläge in Syrien am Freitag nicht öffentlich. Nach seinem Treffen mit Erdogan besuchte er das beim Putschversuch vom 15. Juli beschädigte Parlament. Den gescheiterten Putsch nannte er einen "schrecklichen Vorfall". Carter wollte sich am Freitag außerdem mit Ministerpräsident Binali Yildirim treffen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 21.09.2018 um 04:46 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/us-verteidigungsminister-carter-trifft-erdogan-in-ankara-951256

Schlagzeilen