Weltpolitik

US-Whistleblower Daniel Ellsberg erhält Palme-Preis

Mit den sogenannten Pentagon-Papieren machte er einst die geheimen Vietnamkriegspläne der US-Regierung publik: Der Whistleblower Daniel Ellsberg erhält in diesem Monat den schwedischen Olof-Palme-Preis. Wie die Jury des Preises am Mittwoch bekanntgab, wird der 87-Jährige für "ausgeprägten Humanismus und außergewöhnliche Zivilcourage" ausgezeichnet.

Ellsberg machte Vietnamkriegspläne publik SN/APA (AFP)/NICHOLAS KAMM
Ellsberg machte Vietnamkriegspläne publik

Ellsberg sei sich stets bewusst gewesen, dass ihm wegen der Veröffentlichung eine lange Haftstrafe und das Ende seiner Karriere gedroht habe. Sein Entschluss habe letztlich zum Sturz einer verlogenen Regierung und der Verkürzung eines illegalen Krieges geführt sowie viele Menschenleben gerettet.

Ellsberg hatte die Pentagon-Papiere im Jahr 1971 zunächst der "New York Times" zugänglich gemacht, die davon Auszüge veröffentlichte. Er wurde wegen Spionage angeklagt, weshalb ihm bis zu 115 Jahre Haft drohten. Sein Prozess endete 1973, als alle Anschuldigungen gegen ihn fallengelassen wurden.

Vergeben wird der mit 100.000 Dollar dotierte Palmepreis am 30. Jänner in Stockholm. Er wurde 1987 in Gedenken an den schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme geschaffen, der ein Jahr zuvor in Stockholm ermordet worden war. Zu den früheren Preisträgern zählen unter anderem die Friedensnobelpreisträger Denis Mukwege und Aung San Suu Kyi.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 22.03.2019 um 09:53 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/us-whistleblower-daniel-ellsberg-erhaelt-palme-preis-63797746

Kommentare

Schlagzeilen