Weltpolitik

USA und China - Beziehungsstatus: Es ist kompliziert

Das Verhältnis zwischen den USA und China ist mehr als unterkühlt. Am Donnerstag treffen zum ersten Mal seit Joe Bidens Amtsantritt die Außenminister beider Länder aufeinander. Ein Überblick über die vier großen Streitthemen.

Die Regierungen beider Staaten haben zahlreiche Streitthemen.  SN/picturedesk
Die Regierungen beider Staaten haben zahlreiche Streitthemen.

US-Außenminister Antony Blinken trifft am Donnerstag in Alaska seinen chinesischen Amtskollegen Wang Yi. Dass das Treffen erst jetzt, zwei Monate nach Joe Bidens Amtsantritt als US-Präsident, zustande kommt, zeigt, wie verfahren das amerikanisch-chinesische Verhältnis ist.

Unter Donald Trump ist die Beziehung zwischen Washington und Peking eskaliert, sie galt als so schlecht wie noch nie seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen 1979. Allerdings zeichnet sich ab, dass der Unterschied zwischen Trump und Biden wohl nicht in der Sache liegt, sondern ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.10.2021 um 11:43 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/usa-und-china-beziehungsstatus-es-ist-kompliziert-101241730