Weltpolitik

USA und Südkorea begannen mehrwöchiges Militärmanöver

Trotz aller Proteste Nordkoreas haben die Streitkräfte der USA und Südkoreas gemeinsam ihre größten jährlichen Militärübungen begonnen. An dem zweimonatigen Feldmanöver "Foal Eagle" würden etwa 10.000 amerikanische Soldaten teilnehmen, von denen der größte Teil von außerhalb Südkoreas eingeflogen werde, teilte ein Sprecher der US-Streitkräfte Korea (USFK) am Mittwoch mit. 

Militärübungen finden trotz massiver Proteste statt.  SN/APA (AFP)/JUNG YEON-JE
Militärübungen finden trotz massiver Proteste statt.

Ziel der Übungen, die bis zum 30. April dauerten, sei es, "die Sicherheit und Bereitschaft Südkoreas zu verbessern." Die USA haben in Südkorea derzeit 28.500 Soldaten zur Abschreckung Nordkoreas stationiert. 

Das Frühjahrsmanöver beginnt inmitten erhöhter Spannungen auf der koreanischen Halbinsel, nachdem Nordkorea im vergangenen Monat trotz internationaler Sanktionen erneut eine Mittelstreckenrakete getestet und damit gegen UN-Resolutionen verstoßen hatte.

Das internationale weitgehend isolierte Land arbeitet an der Entwicklung von Mittel- und Langstreckenraketen, die einen atomaren Sprengkopf nicht nur nach Südkorea und Japan, sondern bis in die USA tragen können.     

Nordkorea wirft den USA und Südkorea regelmäßig vor, mit ihren Übungen einen Angriff vorzubereiten, was beide aber bestreiten. Beide Länder würden "fortwährend Kriegsübungen unter dem Vorwand abhalten, dass sie jährlich stattfinden", hieß es am Dienstag in einem Kommentar der staatlich kontrollierten Nachrichtenagentur KCNA.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 21.09.2018 um 04:17 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/usa-und-suedkorea-begannen-mehrwoechiges-militaermanoever-329236

Schlagzeilen