Weltpolitik

USA verlangen Auslieferung von Assange

Nach sieben Jahren in der selbstgewählten Isolation wurde der WikiLeaks-Gründer in der Botschaft von Ecuador verhaftet.

Dem WikiLeaks-Gründer Julian Assange drohen in den USA bis zu fünf Jahre Haft wegen Hackerattacken auf Regierungscomputer.  SN/AP
Dem WikiLeaks-Gründer Julian Assange drohen in den USA bis zu fünf Jahre Haft wegen Hackerattacken auf Regierungscomputer.

Es ist der 19. Juni 2012, ein Dienstag, als Julian Assange die ecuadorianische Botschaft im schicken Londoner Stadtteil Knightsbridge betritt. Sieben Jahre lebt er dort in selbst gewählter Isolation, jetzt muss er sein Exil wieder verlassen - widerwillig und schreiend, in Handschellen, nun mit weißem Vollbart. Am Donnerstag wurde der Mitbegründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks verhaftet. Grund sei nicht nur ein Verstoß gegen Kautionsauflagen, für den ihm bis zu zwölf Jahre Haft drohen. Es liege auch ein Auslieferungsantrag aus den USA ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 03:42 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/usa-verlangen-auslieferung-von-assange-68652184