Weltpolitik

Venezuela eröffnet Botschaft in Nordkorea

Venezuela hat eine Botschaft in Nordkorea eröffnet. Der stellvertretende venezolanische Außenminister Ruben Dario Molina und sein nordkoreanischer Kollege Pak Myung Guk weihten die diplomatische Vertretung in Pjöngjang am Mittwoch ein, wie Venezuelas staatliche Nachrichtenagentur AVN berichtete.

Molina kritisierte bei der Zeremonie die Angriffe der US-Regierung auf Venezuela und Nordkorea. Pak Myung Guk sagte, Venezuela sei in seinem Kampf gegen den Imperialismus nicht allein und könne auf die Unterstützung Nordkoreas zählen.

Angesichts des seit Monaten andauernden Machtkampfs mit dem selbsternannten Interimspräsidenten Juan Guaido ist Venezuelas Staatschef Nicoláa Maduro bemüht, die Beziehungen zu seinen verbliebenen Verbündeten zu festigen. Vor wenigen Tagen traf sich seine Stellvertreterin Delcy Rodriguez mit dem nordkoreanischen Botschafter Ri Sung Gil in Caracas.

Venezuela unterhält bereits seit 1965 diplomatische Beziehungen zu Nordkorea, allerdings hatte das südamerikanische Land bis jetzt keine Botschaft in Pjöngjang. Bisher wurde Nordkorea von dem venezolanischen Botschafter in Peking betreut. Auch Nordkorea hatte erst 2015 seine diplomatische Vertretung in Caracas eröffnet.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 14.10.2019 um 08:42 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/venezuela-eroeffnet-botschaft-in-nordkorea-75130399

Kommentare

Schlagzeilen