Weltpolitik

Venezuelas Opposition zerrinnt die Zeit

Zu früh gefreut: Die massive Einmischung der USA hat das Regime in Caracas gestärkt.

Oppositionsführer und Übergangspräsident Juan Guaido kommt nicht voran. SN/APA/AFP/YURI CORTEZ
Oppositionsführer und Übergangspräsident Juan Guaido kommt nicht voran.

Es muss Juan Guaidó und großen Teilen der Opposition wie eine Ohrfeige vorgekommen sein, als vor einer Woche auf dem Flughafen von Caracas Stromgeneratoren, 5000 Liter destilliertes Wasser, medizinische Geräte, Medikamente und Nahrungsmittel ankamen. Machthaber Nicolás Maduro hatte die Hilfe mehr oder minder still mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) ausgehandelt. Und er fügte damit seinem Widersacher Guaidó eine Niederlage zu.

Der 35-Jährige hatte die Nothilfe für die leidende Bevölkerung zu einer Frage des politischen Überlebens ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 08:54 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/venezuelas-opposition-zerrinnt-die-zeit-69210847