Weltpolitik

Verhandlungen über Freilassung von syrischen Zivilisten

Vor dem möglicherweise entscheidenden Angriff auf die letzte Bastion der Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) in Ostsyrien laufen Verhandlungen über die Freilassung der verbliebenen Zivilisten. Die internationale Anti-IS-Koalition teilte am Donnerstag mit, dass die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) mit den Jihadisten über den Abzug der Zivilisten aus Baghuz verhandelten.

Ein Kämpfer in der letzten IS-Hochburg Baghuz SN/APA (AFP)/DELIL SOULEIMAN
Ein Kämpfer in der letzten IS-Hochburg Baghuz

Bereits am Mittwoch hatten hunderte Menschen das umzingelte Dorf verlassen. Dort halten IS-Kämpfer noch etwa einen halben Quadratkilometer Territorium. Es handelt sich um einige durch Tunnel verbundene Häuser. Forderungen der Jihadisten nach freiem Geleit haben SDF-Vertreter abgelehnt. Sie betonen, den IS-Kämpfern bliebe nur die Wahl zwischen Kapitulation und dem Kampf bis zum Tod.

Zehn Lastwagen mit Anhängern hatten am Vortag Männer, Frauen und Kinder aus der Ortschaft an der irakischen Grenze geholt. Der SDF-Sprecher Adnan Afrin sagte der Nachrichtenagentur AFP, dass es sich vor allem um Angehörige von IS-Kämpfern gehandelt habe, darunter auch Ausländer. Einige Jihadisten hätten sich unter den Zivilisten versteckt, seien jedoch "enttarnt" worden. Andere hätten sich selbst den SDF-Kräften ergeben, sagte Afrin.

"Besonders die amerikanischen Koalitionskräfte unterstützen weiter die SDF, während sie über die Freilassung der unschuldigen Zivilisten verhandeln", sagte der Sprecher der Anti-IS-Koalition, Sean Ryan.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 30.10.2020 um 11:57 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/verhandlungen-ueber-freilassung-von-syrischen-zivilisten-66094597

Kommentare

Schlagzeilen