Weltpolitik

Verloren und verlassen im Grenzstau zur freien Welt

Zehntausende Ukrainer versuchen nach Polen zu flüchten. Manche verlieren dabei nicht nur die Hoffnung.

Der Berliner Filmemacher Anton Yaremnchuk mit seiner Familie auf dem Weg in die Slowakei.  SN/privat
Der Berliner Filmemacher Anton Yaremnchuk mit seiner Familie auf dem Weg in die Slowakei.

Das Großmütterchen hätte es fast geschafft in den friedlichen Teil Europas. Doch das Herz der betagten Ukrainerin versagte kurz vor dem Grenzübergang Krakowez. Vermutlich, weil sie die Kraft verlassen hat während der langen Flucht über die verstopften Autobahnen der Ukraine. Ihr Sohn bearbeitet mit beiden Händen den Brustkorb der Seniorin. Sie ist in einer Schlange vor der Raststätte zusammengesackt. Ukrainer ziehen Rollkoffer hinter sich her. Kinder klammern sich in der Morgenkälte an ihre Mütter. Alle stehen an, um sich die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 01:28 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/verloren-und-verlassen-im-grenzstau-zur-freien-welt-117696724