Weltpolitik

Verurteilte Bosnier retten sich vor Strafe ins Ausland

Mehrere Hundert Straftäter, die seit Jahren in Bosnien-Herzegowina rechtskräftig verurteilt sind, haben sich ihrer Strafe durch Flucht in die Nachbarländer Kroatien und Serbien entzogen. Unter ihnen seien Täter aus der Organisierten Kriminalität sowie zahlreiche Kriegsverbrecher, berichtete die Zeitung "Dnevni avaz" am Sonntag in Sarajevo unter Berufung auf die Behörden.

Die Verurteilten besäßen als bosnische Kroaten oder Serben Doppelstaatsbürgerschaften. Der zweite Pass verhindere ihre Auslieferung nach Bosnien, so die Zeitung. Unter den Geflohenen sei auch der einst führende bosnisch-kroatische Politiker Ante Jelavic, der wegen Hochverrats und groß angelegten Betrugs verurteilt ist. Er lebe seit über zehn Jahr unbehelligt in Kroatien, hieß es in dem Bericht. Kroatien ist seit über drei Jahren EU-Mitglied, Serbien EU-Beitrittskandidat.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 15.11.2018 um 03:47 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/verurteilte-bosnier-retten-sich-vor-strafe-ins-ausland-869758

Schlagzeilen