Weltpolitik

Von der Leyens Start könnte sich auf 2020 verschieben

Der designierten Kommissionspräsidentin läuft die Zeit davon. Sie ist ein Opfer der rumänischen Innenpolitik.

Die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will voranschreiten, kann derzeit aber nur warten. SN/APA (AFP)/FREDERICK FLORIN
Die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will voranschreiten, kann derzeit aber nur warten.

Die neue Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hätten mit ihrem Team an diesem Freitag die Arbeit aufnehmen sollen. Weil aber drei ihrer Kommissionskandidaten - jene aus Ungarn, Rumänien und Frankreich - im EU-Parlament durchgefallen sind, hat sich der Start bereits auf den 1. Dezember verschoben. Und nun wackelt auch dieser Termin. Schlimmstenfalls könnte von der Leyen sogar erst im neuen Jahr das Amt von Jean-Claude Juncker übernehmen.

Denn die designierte Kommissionschefin ist abhängig von der rumänischen Innenpolitik. Und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2021 um 12:03 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/von-der-leyens-start-koennte-sich-auf-2020-verschieben-78434557