Weltpolitik

Von einem Frieden ist die Ostukraine noch immer weit entfernt

Das Treffen in Paris hat Präsident Putin aufgewertet. Aber konkrete Konzessionen im Ukraine-Konflikt hat er dafür nicht liefern müssen.

Immerhin reden die Konfliktparteien, die Ukrainer und die Russen, wieder miteinander. Das ist besser als nichts. Immerhin haben die Teilnehmer des Pariser Gipfeltreffens kleine Schritte zur Entschärfung des Konflikts in der Ostukraine vereinbart. Eine stabile Waffenruhe, deren Einhaltung von internationalen Beobachtern strikt kontrolliert wird, wäre für die Menschen in diesem Kriegsgebiet am Rande Europas tatsächlich eine Erleichterung.

Aber der Gipfel in Paris hat den politischen Kern des Ukraine-Konflikts gar nicht berührt. Die grundlegende Differenz zwischen Moskau und Kiew ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 11:52 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/von-einem-frieden-ist-die-ostukraine-noch-immer-weit-entfernt-80481181