Weltpolitik

Waffenlieferungen: Aufwind für die Rüstungsindustrie

Die NATO rüstet hoch, die Waffenlieferungen an die Ukraine reißen nicht ab. Für die Waffenschmieden bedeutet das klingelnde Kassen.

Die Waffenlieferungen für die Ukraine reißen nicht ab. SN/AP
Die Waffenlieferungen für die Ukraine reißen nicht ab.

US-Präsident Joe Biden lässt es gerne menscheln. Und so erzählte er bei seinem Besuch im Werk des Rüstungskonzerns Lockheed Martin in Alabama Anfang Mai die Anekdote von einem ukrainischen Paar, das sein Kind "Javelin" nennen wolle. "Oder Javelina, wenn es ein Mädchen wird", sagte Biden.

Es ist eine Hommage an eines der Aushängeschilder des weltgrößten Rüstungskonzerns: die tragbare Panzerabwehrrakete Javelin von Lockheed Martin. 5500 Stück davon haben die USA bisher in die Ukraine geliefert. Es ist ein kleiner ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 09.08.2022 um 08:55 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/waffenlieferungen-aufwind-fuer-die-ruestungsindustrie-123546892