Weltpolitik

Waffenruhe in Ostukraine hält laut OSZE weitgehend

Die Waffenruhe im Kriegsgebiet Ostukraine hält nach Einschätzung von Beobachtern weitgehend. Die Verstöße gegen eine Feuerpause seien zurückgegangen, teilte die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am Freitag mit.

Es sei aber noch zu früh, um daraus Schlüsse zu ziehen, sagte der Vize-Chef der Mission, Alexander Hug, in Kiew. Auch die Armeeführung und die prorussischen Separatisten in den Gebieten Donezk und Luhansk verzeichneten einen Rückgang der Gewalt.

Die ukrainischen Regierungstruppen und die von Moskau unterstützten Aufständischen hatten am Donnerstag zum Schuljahresbeginn eine umfassende Waffenruhe erklärt. Vergangenes Jahr hatte eine ähnliche Vereinbarung zum 1. September die Kämpfe für mehrere Wochen unterbrochen. Eigentlich sollen die Waffen aber schon seit dem Minsker Abkommen von Februar 2015 schweigen. Der Friedensplan steckt in einer Sackgasse.

In den vergangenen Wochen hatte die OSZE noch von einem starken Anstieg der Gefechte berichtet.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.11.2018 um 02:34 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/waffenruhe-in-ostukraine-haelt-laut-osze-weitgehend-1103548

Schlagzeilen