Weltpolitik

Wahllokale in Brasilien überwiegend geschlossen

In Brasilien haben am Sonntag die meisten Wahllokale für die Stichwahl um das Präsidentenamt geschlossen. In einigen Teilstaaten des Landes dauerte die Stimmabgabe wegen der unterschiedlichen Zeitzonen im Land dagegen noch an. Die Übermittlung der elektronisch abgebenen Stimmen lief bereits an.

Wahllokale in Brasilien überwiegend geschlossen SN/APA (epa)/Antonio Lacerda
Entscheidung zwischen Neves und Rouseff.

Vor Mitternacht (MEZ) wird eine erste Prognose auf Basis von Wählerbefragungen erwartet. Erste offizielle Ergebnisse sollen wenig später folgen. Die linke Staatschefin Dilma Rousseff war in Umfragen mit einem Vorsprung vor ihrem Mitte-Rechts-Herausforderer Aecio Neves in die Wahl gegangen.

In seiner letzten Umfrage sah das Datafolha-Institut Rousseff bei 52 Prozent der gültigen Stimmen. Neves kam danach auf 48 Prozent. Insgesamt waren rund 143 Millionen Wahlberechtigte in der siebentgrößten Volkswirtschaft der Welt zur Stimmabgabe aufgerufen. Die Amtszeit des Präsidenten beträgt vier Jahre.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.11.2018 um 10:56 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wahllokale-in-brasilien-ueberwiegend-geschlossen-3065707

Schlagzeilen