Weltpolitik

Warum immer wieder Frankreich?

Seit 2015 sind 270 Menschen bei islamistischen Attentaten getötet worden.

Emmanuel Macron empörte viele Menschen in muslimischen Ländern mit der Ankündigung, Frankreich werde nicht auf die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen verzichten. SN/AFP
Emmanuel Macron empörte viele Menschen in muslimischen Ländern mit der Ankündigung, Frankreich werde nicht auf die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen verzichten.

Eine Minute schweigen für Samuel Paty. Der Schulbeginn nach den Herbstferien begann in Frankreich am Montag mit einem Gedenken an den Lehrer, der vor zweieinhalb Wochen von einem Islamisten angegriffen und enthauptet wurde, nachdem er im Unterricht Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt hatte. "Wir werden nicht akzeptieren, dass die Schweigeminute nicht respektiert wird", hatte Bildungsminister Jean-Michel Blanquer vorab gewarnt. Denn nach den Anschlägen gegen die Redaktion des Satiremagazins "Charlie Hebdo" und einen jüdischen Supermarkt im Jänner 2015 hatten muslimische Schüler ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 08:55 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/warum-immer-wieder-frankreich-95049670