Weltpolitik

Warum Norwegen in der Krise noch reicher wird

Seit Jahren treibt Norwegen den Ausbau erneuerbarer Energien voran und bereitet den Abschied von Öl und Gas vor. Doch der Krieg in der Ukraine hat alles geändert.

Während andere Länder Notfallpläne schmieden, profitiert Norwegen von der Krise. SN/imago/Westend61
Während andere Länder Notfallpläne schmieden, profitiert Norwegen von der Krise.

"Die Krise hat für Norwegen deutlich mehr Vor- als Nachteile", sagt Dag Harald Claes, Professor am Institut für Politikwissenschaft der Universität Oslo. Zwar träfen steigende Preise und Zinsen und fallende Aktienkurse die Norweger genauso wie andere Europäer, doch die rekordhohen Einnahmen aus dem Gasgeschäft machten die negativen Effekte mehr als wett.

Vom Aktienboom während der Coronakrise im vergangenen Jahr hatte der Pensionsfonds stark profitiert, zuletzt aber auch die einbrechenden Kurse an den Aktienmärkten zu spüren bekommen. Der Gasbedarf ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.08.2022 um 10:20 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/warum-norwegen-in-der-krise-noch-reicher-wird-125198599