Weltpolitik

Warum sich in Afghanistan IS und Taliban bekriegen

Erneut wird eine Attacke auf eine Moschee gemeldet. Mindestens 30 Menschen kamen bei Explosionen zu Tode.

Der IS terrorisiert Afghanistan auch nach der Machtübernahme der Taliban. SN/imago images/Hindustan Times
Der IS terrorisiert Afghanistan auch nach der Machtübernahme der Taliban.

Der Bombenanschlag traf die Besucher einer Moschee in Kandahar während des Freitagsgebets. Nach Angaben von UNO-Vertretern wurden mindestens 30 Menschen getötet und 30 weitere verletzt. Spezialkräfte seien vor Ort, um die Art der Detonation zu untersuchen, sagte ein Sprecher der militant-islamistischen Taliban. Die Verantwortlichen würden zur Rechenschaft gezogen. Vorerst bekannte sich allerdings keine Gruppierung zu dem Attentat.

Erst am vergangenen Freitag wurden bei einem ähnlichen Selbstmordanschlag auf eine Moschee in Kundus mehr als 40 Menschen getötet und mehr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 02:43 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/warum-sich-in-afghanistan-is-und-taliban-bekriegen-110928505