Weltpolitik

Was macht die Briten britisch?

Am Ende aller Irrfahrten kann nur eine schmerzhafte Erkenntnis stehen: Die selbst gemachten Werte haben längst Zuwachs bekommen.

Queen Elizabeth II. und ihr Sohn Prinz Charles. SN/APA/AFP/TOLGA AKMEN
Queen Elizabeth II. und ihr Sohn Prinz Charles.

Mit dem Thema Europa hat sich die britische Insel in eine nie enden wollende Odyssee begeben. Die Irrfahrt begann schon mit der Frage, zur europäischen Gemeinschaft zu gehören oder nicht. Während zum Zeitpunkt der Gründung der EWG, im Jahr 1957, für die globale Macht Großbritannien noch keine Notwendigkeit gegeben war, sich an einem derart provinziellen Experiment wie dem europäischen zu beteiligen, wurden schon bald die Kreise des Empires kleiner und somit der Blick auf das nähere Europa gelenkt. 1963 kam ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 05:38 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/was-macht-die-briten-britisch-77679616