Weltpolitik

Was wäre, wenn Lenins Zug nie abgefahren wäre?

Es war die folgenreichste Eisenbahnfahrt der Geschichte. Hätte es Lenin 1917 nicht nach Petrograd geschafft, wäre die Geschichte Russlands anders verlaufen.

Lenin wäre als Politiker wohl nie eine Berühmtheit geworden, hätten ihn die Deutschen nicht im Zug nach Russland geschleust. SN/ap
Lenin wäre als Politiker wohl nie eine Berühmtheit geworden, hätten ihn die Deutschen nicht im Zug nach Russland geschleust.

Zu den "Sternstunden der Menschheit" zählte der Schriftsteller Stefan Zweig jene ominöse Zugfahrt, die am Ostermontag des Jahres 1917 in Zürich begann und eine Woche später in Petrograd endete.

Eigentlich wäre es ein Zug wie jeder andere gewesen, wenn da nicht dieser Waggon mit den Russen gewesen wäre. Millionen Geschosse seien im Ersten Weltkrieg abgefeuert worden, schrieb Zweig rückblickend. "Aber kein Geschoß war weittragender und schicksalsentscheidender in der neueren Geschichte als dieser Zug, der, geladen mit den gefährlichsten, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.09.2020 um 11:49 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/was-waere-wenn-lenins-zug-nie-abgefahren-waere-17216047